Das Pharmaverzeichnis in Österreich News

Pharma-Branche vor großen digitalen Herausforderungen

Pharmabranche  & Digitalisierung
Die Digitalisierung macht auch vor der Pharmabranche nicht halt, sondern wird in den nächsten Jahren kontinuierlich voranschreiten. Experten erwarten in der Pharmaindustrie weltweit steigende Umsätze, von denen sich gut 15 % auf Europa verteilen werden. Die Digitalisierung im Pharma Bereich muss gut gerüstet sein, um mit diesen Umsatzsteigerungen auch mithalten zu können. In der gewerblichen Wirtschaft sind bisher etwa 0,2 % der Unternehmen in Pharma und Chemie tätig, was die Digitalisierung anbelangt, so kann die Branche jedoch nur das Mittelfeld für sich beanspruchen. Denn von elf untersuchten Branchen landete die Pharmabranche nur auf Platz sieben und gilt damit als in etwa mittelgradig digitalisiert. Hier besteht also noch viel Zukunftspotenzial und es sind längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgelotet, um der Pharmaindustrie zu einem besseren Digitalisierungsgrad zu verhelfen.


Auch ist davon auszugehen, dass die Investitionsbereitschaft in Digitalisierungsprojekte in den nächsten Jahren weiter ansteigen wird. Stark vertreten sind bisher digitale Infrastrukturen und Computer, denn im gesamten Bereich der pharmazeutisch- chemischen Industrie gehört das Arbeiten mit dem PC zum festen Arbeitsalltag der Beschäftigten in allen Hierarchiebereichen. Sowohl digitale stationäre Geräte als auch digitale Infrastrukturen zur Vernetzung werden von beinahe allen Beschäftigten in der Pharmaindustrie verwendet. Im Vergleich mit dem verarbeitenden Gewerbe steht damit die Pharmabranche sogar etwas überdurchschnittlich dar. Digitale Dienste sowie digitale Devices sind jedoch noch nicht so weit verbreitet, hier besteht zum Teil noch ein erheblicher Nachholbedarf. Zukünftige Strukturen und Arbeitsabläufe werden ohne einen erhöhten Digitalisierungsgrad kaum mehr zu managen sein. Mit dem bisher erreichten Stand digitaler Prozesse ist jedoch ein Großteil der Pharma-Unternehmen auch heute schon durchaus zufrieden.
Doch mehr als zwei Drittel sind auch davon überzeugt, dass in dieser Richtung in Zukunft noch viel mehr getan werden muss, um den Anschluss an die Zukunft nicht zu verpassen. Auch Weiterbildung zu Digitalthemen wird einen großen Stellenwert bekommen, auch vor dem Hintergrund, dass sich der Anteil neu eingestellter Mitarbeiter mit digitalen Fachkenntnissen in den nächsten Jahren wohl mehr als verdoppeln dürfte. Big Data Anwendungen, Robotik und Sensorik gehören mit zum Kerngeschäft in der Pharmabranche, mehr als ein Viertel der Pharma-Unternehmen setzt bereits heute darauf und weitere planen die zukünftige Nutzung. Durch den hohen Investitionsbedarf fühlen sich zwar viele Vorstände der Pharma-Unternehmen noch abgeschreckt, will man die Entwicklung aber nicht verpassen, müssen zwangsläufig Investitionen in digitale Infrastrukturen getätigt werden. Schließlich geht es um die interne Zusammenarbeit, die Effizienz von internen Prozessen aber auch um die Zusammenarbeit mit den externen Partnern der Unternehmen.
Letzte Änderung: 2017-08-27 18:08
Verfasser: admin

Diesen Eintrag kommentieren

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.